Ausgewählte Termine Woche für Woche direkt in Ihr PostfachPer Email jeden Montag - jetzt abonnieren - jederzeit wieder abbestellen
Jetzt abonnieren

Alle Nachhaltigkeitsevents für Berlin

17. November 2018: Bits & Bäume – Die Konferenz für Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Zeit: 00:00 - 00:00
Ort: Technische Universität Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Deutschland


http://www.bits-und-baeume.org/

"Wie kann die Digitalisierung eine Transformation hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft unterstützen? Wie kann Nachhaltigkeitsdenken die „Techie-Szene“ inspirieren, sodass die Digitalisierung langfristig Bürgerrechte und individuelle Freiheiten garantiert? Wie können beispielsweise erneuerbarer Strom und intelligente Netze mit vereintem Wissen weiterentwickelt werden? Welche Rolle spielen die drei Facetten der Nachhaltigkeit für stabile Tech-Communities? Welche ökologischen Chancen stecken in digitalen Anwendungen etwa für Klima- und Ressourcenschutz? Welche Arten von Digitalisierung stehen diesen Zielen entgegen oder sind sogar grob kontraproduktiv? Wie kann die digitale Gesellschaft demokratisch und gerecht gestaltet und zugleich darauf ausgerichtet sein, auf friedvolle Weise die Grundlagen unseres Lebens auf diesem Planeten zu bewahren?

Unter diesen Leitfragen steht „Bits & Bäume“ als eine offene Vernetzungskonferenz – für neue Perspektiven auf eine Digitalisierung mit Nachhaltigkeit.

Euch erwarten Vorträge, Workshops, Panel, Fishbowl- und Podiumsdiskussionen, Worldcafés, ein Markt der Möglichkeiten und vieles mehr."

Veranstalter: TU Berlin und IÖW gemeinsam mit weiteren Partnern aus der Netzpolitik- und Nachhaltigkeitsszene."

Anmeldung: https://bits-und-baeume.org/anmelden/de



20. November 2018: Gemeinwohl in der Karriere kostenloser Beratungstag

Zeit: 16:00 - 17:00
Ort: Studio 4 Knobelsdorffstr 33, 14059 Berlin


http://www.arbeitssinn.com

Immer dienstags kostenloser Beratungstag für ArbeitsSINN- und LernSINNsuchende

Beratungsthemen:

Gemeinwohl in Karriere/ Gründung / Unternehmen
Zugang zur eigenen Berufung
Aufnahme in die kostenlose Arbeits- und Projektvermittlung für Arbeit- und Ausbildungssuchende kostenlos,
Vermittlung von Bachelor- und Masterarbeitsthemen
Aufnahme in die Vermittlung für Werkstudenten
Gib & Nimm Coaching für deinen ArbeitsSINN


Studio 4, Knobelsdorffstr. 33 in 14059 Berlin



20. November 2018: Fachgespräch: Wie schaffen wir einen regional ausgewogenen Ausbau der Windkraft? Modelle, Maßnahmen, Lösungen

Zeit: 18:00 - 20:00
Ort: Paul-Löbe-Haus, Konrad-Adenauer-Straße 1, 10557 Berlin, Deutschland


https://www.gruene-bundestag.de/no_cache/termin/wie-schaffen-wir-einen-regional-ausgewogenen-ausbau-der-windkraft-modelle-massnahmen-loesungen.html

" Aufgrund der EEG-Novelle 2016 ergaben sich in Deutschland deutliche Verschiebungen beim weiteren Ausbau der Windenergie. Die Windenergie in einigen Regionen schnitt bei den erfolgten Ausschreibungsrunden sehr schlecht ab – was eigentlich eine Zukunftsbranche sein sollte, kommt an einigen Stellen nahezu zum Erliegen. Hierfür gibt es unterschiedliche Gründe, wie etwa auch unsinnige Abstandsregeln, und sonstige Gegebenheiten. Wir wollen aufzeigen, wo es aktuell besonders hakt, und wie in allen Regionen Deutschlands ein jeweiliger Beitrag geleistet werden kann (und übrigens auch muss), um nicht nur das leider unzureichende Erneuerbaren-Ziel der Bundesregierung von 65% bis 2030, sondern auch das klimapolitisch notwendige Ziel von 100% bis dorthin zu erreichen. Und zwar ohne dabei Regionen, Bundesländer und Akteure unterschiedlicher Größe gegeneinander auszuspielen. Hierbei wollen wir auch Modelle und Lösungen, wie etwa regionale Quotierungen näher betrachten. Für uns Grüne war und ist darüber hinaus klar, dass die Energiewende nur mit massiver Unterstützung und unter Einbindung dezentraler Bürgerenergie-Initiativen gelingen kann, die gleichzeitig den Wandel im Energiesystem partizipativ und akzeptanzfördernd gestalten.

Wir Grüne wollen den Deutschlandweiten Ausbau der Windkraft sichern und hierzu eine regionale Steuerung einführen: http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/19/031/1903142.pdf

Wir laden sie ein zu diesen und anderen Fragen mit uns und unseren Expertinnen und Experten zu diskutieren."

Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus, Saal E200
Konrad-Adenauer-Straße 1
10557 Berlin

Anmeldung erforderlich!



22. November 2018: Fachgespräch: Plastiksteuern & Co: Wie lässt sich der Plastikmüll reduzieren?

Zeit: 18:30 - 21:00
Ort: Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus, Saal E.600 Konrad-Adenauer-Straße 1 10557 Berlin


https://www.gruene-bundestag.de/no_cache/termin/plastiksteuern-co-wie-laesst-sich-der-plastikmuell-reduzieren.html

" Unser Planet ist voller Plastik, überall. Der Trend zu Einwegverpackungen verstopft die Mülleimer der Republik. Mikroplastik findet sich mittlerweile in jedem noch so entlegenen Winkel der Erde, in unserem Essen und in uns selbst.

Den Titel „Recycling-Weltmeister“ haben wir nicht mehr verdient: Deutschland ist das EU-Schlusslicht bei der Vermeidung von Verpackungsmüll und die Bundesregierung trickst bei der Plastik-Recyclingquote.

Seit den 1960er Jahren ist die weltweite Plastikproduktion um das Zwanzigfache gestiegen. Bleibt alles, wie es ist, wird sich die Menge an Plastik in den nächsten 20 Jahren nochmal verdoppeln.

Der Plastik-Sektor braucht neue Rahmenbedingungen. Dazu gehören auch fiskalische Instrumente. Bei diesem Fachgespräch wollen wir diskutieren, wie diese dazu beitragen können, den Plastikmüll zu reduzieren und Plastik besser im Kreislauf zu führen.

Zusammen mit ExpertInnen aus Öko-Institut, NABU, FÖS und New Economics Foundation werden wir uns unter anderem fragen: An welcher Stelle der Wertschöpfungskette sollten fiskalische Instrumente sinnvollerweise ansetzen? Sind Abgaben auf Einweg-Produkte sinnvoll, um eine Lenkungswirkung zu erzielen? Was bringt der Vorstoß einer „EU-Plastiksteuer"? Welches ökologische Potenzial hat die Neugestaltung der Lizenzentgelte innerhalb der Dualen Systeme?"

- Dr. Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender
- Dr. Bettina Hoffmann, Sprecherin für Umweltpolitik und Sprecherin für Umweltgesundheit
- Stefan Schmidt, Sprecher für Kommunalfinanzen

Abmeldung erforderlich!



23. November 2018: AgTech FoodTech Summit '18

Zeit: 09:30 - 20:00
Ort: Food Tech Campus, Birkenstraße 22, 10559 Berlin, Deutschland


http://agtechfoodtechsummit.org/

"A conference and pitch event bringing together diversified people and mindsets across the globe to discuss and collaborate on the topic of the future of food and agriculture.

Technology is constantly changing, but one constant in all of our lives is the fact that we all need to eat. Food will always be an important factor in all of our lives. Join us for the first annual AgTech + FoodTech Summit in Berlin as we explore the entire value chain of food production, consumption, and the role that technology will play in its future.

Addressing topics such as food waste, traceability and food production are critical as we all contemplate the question, "How do we feed close to 10 billion people by 2050?" Being able to secure food resources impacts the strength of a country and/or nation. How is Silicon Valley and Europe preparing for this challenge and who will be the key players?"

Billion Lives Gala am 24.11.:
http://agtechfoodtechsummit.org/new-cover-page/

Tickets hier:
http://agtechfoodtechsummit.org/tickets/



24. November 2018: Workshop Tiefenökologie: Active Hope oder dem Chaos begegnen, ohne verrückt zu werden

Zeit: 10:00 - 18:00
Ort: stratum lounge, Boxhagener Str. 16, 10245 Berlin, Deutschland


https://www.stratum-consult.de/seminare/tiefen%C3%B6kologie/

" Den Herausforderungen unserer Zeit - wie Klimaveränderung, Artensterben, globale Ungerechtigkeit, Kriege, Hunger etc. - fühlen sich zunehmend viele Menschen nicht gewachsen und reagieren mit Ohnmacht oder sich überfordernden Aktivismus. Tiefenökologie bietet einen Raum, diese Gefühle nicht zu verdrängen, sondern sie zu spüren und zu benennen und die Erfahrung zu machen, dass man daran nicht zerbricht, sondern Kraft gewinnt. Das lässt uns eine realistische Verantwortung übernehmen - für uns selbst und für das, was in der Welt geschieht. Tiefenökologie kann von der Ohnmacht zum Handeln führen. Durch Übungen wird dieser Prozess erfahrbar.

Trainerin ist Gabi Bott. Sie hat die Erkenntnisse und das praktische Vorgehen in der Tiefenökologie vor 20 Jahren durch ihre Lehrerin Joanna Macy kennen gelernt. Dieser ganzheitliche, heterogene und interaktive Ansatz, das Leben „ohne Warum“ in all seinen Facetten zu sehen und vor allem zu spüren, brachte sie in die Gemeinschaft Ökodorf Sieben Linden, in der sie seit 17 Jahren lebt. Dort wird die Tiefenökologie als angewandte Praxis gelebt. Gabi Bott gibt ihr erlerntes, erlebtes Wissen und ihre Erfahrungen in Workshops, Vorträgen und im Jahrestraining „holon-training“ weiter."

Die Teilnahme an dem Tagesworkshop (10:00-18:00 Uhr) kostet € 120 zzgl. MwSt.

Melden Sie sich hier direkt an:
https://www.stratum-consult.de/seminare/anmeldung/



24. November 2018: The Green Market Berlin: Winter Edition 2018

Zeit: 12:00 - 22:00
Ort: Alte Münze, Molkenmarkt 2, 10179 Berlin, Deutschland


http://greenmarketberlin.com/

"Es erwartet Euch ein bunter Mix aus Street Food, Musik, Mode + Kosmetik, Koch-Shows, kreativen Geschenkideen und vieles mehr.

The Green Market Berlin ist die ideale Plattform für die bekannten und neuen Helden der veganen Szene, er bietet Anbietern und Besuchern die Gelegenheit sich kennenzulernen und auszutauschen. Unser Anliegen ist es, zu zeigen, dass bewusst nachhaltiger Konsum Spaß machen kann. Bei der Auswahl unserer Aussteller legen wir sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit und unabhängige Manufakturen, Hersteller, Händler und Designer.

Wir geben wie immer unser Bestes, damit wir alle in angenehmer, familiärer Atmosphäre eine schöne Zeit verbringen. Teilt dieses Event gern mit Euren Liebsten und Allerliebsten!"

EINTRITT: 4,00 EUR
2,00 EUR für Berlin Pass Inhaber*innen
(frei für: Kinder bis 12 Jahre)

MEHR INFOS & STANDANMELDUNG:
hello@greenmarketberlin.com

Facebook- Event:
https://m.facebook.com/events/2094406927257930?acontext=%7B%22ref%22%3A%223%22%2C%22action_history%22%3A%22null%22%7D&aref=3



26. November 2018: dena-Kongress

Zeit: 00:00 - 00:00
Ort: bcc Berlin Congress Center GmbH, Alexanderstraße 11, 10178 Berlin, Deutschland


http://www.dena-kongress.de/

"Dabei sein und Zukunft gestalten!

Was auf uns zukommt, wird anspruchsvoll wie nie: Die neue Phase der Energiewende. Ihre Erfolgsfaktoren sind bekannt: Digitalisierung, Dezentralisierung, Sektorkopplung und Netzflexibilität. Doch wie genau macht man daraus ein leistungsfähiges Energiesystem mit Zukunft?

- Wie integrieren wir die wetterabhängige Stromerzeugung in eine nachhaltige und belastbare Stromverteilung?
- Wie gestalten wir unsere Städte zukunftsfähig?
- Wie bauen wir unser Verkehrssystem um?
- Und welche Chancen, Risiken und Geschäftsmodelle ergeben sich aus alldem?

Darüber – und über viele weitere Themen – müssen wir sprechen.

Der dena-Kongress ist der wichtigste branchenübergreifende Energiewende-Kongress in Deutschland. Hier wird sektorenübergreifend, konstruktiv und kritisch über die optimale Umsetzung der Energiewende diskutiert. Und hier entstehen neue Lösungen und Kontakte für die Zukunft.

Treffen Sie rund 800 Entscheider, Experten, Politiker, Unternehmer und Gründer beim dena-Kongress, am 26. und 27. November 2018 in Berlin."

Anmeldung erforderlich (Frühbucher-Rabatt!)



26. November 2018: Fachgespräch: Emissionsminderung im Lkw-Verkehr. Wie sorgen wir für mehr Klimaschutz und weniger Abgase?

Zeit: 13:00 - 16:00
Ort: Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus, Saal E.600 Konrad-Adenauer-Straße 1 10557 Berlin


https://www.gruene-bundestag.de/no_cache/termin/emissionsminderung-im-lkw-verkehr-wie-sorgen-wir-fuer-mehr-klimaschutz-und-weniger-abgase.html

" Der Lkw-Verkehr ist in Deutschland für ein Drittel der verkehrsbedingten CO2-Emissionen verantwortlich. Während es bei Autos längst Einsparvorgaben für den CO2-Ausstoß neuer Fahrzeuge gibt, liegt erst seit Mai 2018 ein Vorschlag der EU-Kommission auf dem Tisch, um Effizienzstandards auch für neue Lkw einzuführen. Doch hilft dieser Vorschlag, um die CO2-Emissionen im Lkw-Verkehr wirksam zu verringern und damit einen notwendigen Beitrag zu den Pariser Klimaschutzzielen zu leisten? Welche Auswirkungen haben die Einsparziele auf den Güterverkehr und welche Anpassungen sind in den weiteren EU-Verhandlungen nötig?

Neben dem ansteigenden CO2-Ausstoß im Verkehrssektor wird derzeit auch über die Luftbelastung durch Stickoxide und ihre Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit diskutiert. Zwar haben Untersuchungen ergeben, dass moderne Lkw teilweise bessere Abgaswerte aufweisen als ein durchschnittlicher Diesel-Pkw. Allerdings stoßen weiterhin zahlreiche Lkw viel zu viel Stickoxid aus, weil die Abgasreinigung mit sogenannten AdBlue-Emulatoren ausgeschaltet wird. Wie verbreitet ist dieser Abgasbetrug und mit welchen Maßnahmen werden Lkw kontrolliert, um solche Manipulationen zu vermeiden?

Diesen Themen und Fragen werden wir bei unserem Fachgespräch nachgehen. Zusammen mit Expert*innen aus Wissenschaft, Verbänden und Industrie möchten wir den Handlungsbedarf aufzeigen und Maßnahmen diskutieren, um die CO2- und Stickoxid-Emissionen im Lkw-Verkehr zu senken."

Anmeldung erforderlich!



27. November 2018: European Resources Forum 2018

Zeit: 00:00 - 00:00
Ort: Ludwig Erhard Haus, Fasanenstraße 85, 10623 Berlin, Deutschland


https://www.umweltbundesamt.de/en/node/26203

"The German Environment Agency is hosting the fourth European Resources Forum from 27 to 28 November 2018. The conference will place in the “Ludwig Erhard Haus” in Berlin. The ERF addresses European decision-makers and experts from the fields of policy development, industry, academia, civil society and the media. About 400 participants from up to 40 countries are expected.

After the successful conferences in 2012, 2014 and 2016 the European Resources Forum has established itself as an important European platform for discussion on the issue of sustainable resource use by focusing on the political and scientific debate on this subject.

The ERF seeks to contribute to the development and implementation of common positions for policy-making in Europe and internationally. The ERF is an important instrument for communication on resource issues and for setting up networks and initiating stakeholder alliances at the European level."

Contact and registration:
Coordination: Mr. Christopher Manstein
erf@uba.de



27. November 2018: Gemeinwohl in der Karriere kostenloser Beratungstag

Zeit: 16:00 - 17:00
Ort: Studio 4 Knobelsdorffstr 33, 14059 Berlin


http://www.arbeitssinn.com

Immer dienstags kostenloser Beratungstag für ArbeitsSINN- und LernSINNsuchende

Beratungsthemen:

Gemeinwohl in Karriere/ Gründung / Unternehmen
Zugang zur eigenen Berufung
Aufnahme in die kostenlose Arbeits- und Projektvermittlung für Arbeit- und Ausbildungssuchende kostenlos,
Vermittlung von Bachelor- und Masterarbeitsthemen
Aufnahme in die Vermittlung für Werkstudenten
Gib & Nimm Coaching für deinen ArbeitsSINN


Studio 4, Knobelsdorffstr. 33 in 14059 Berlin



27. November 2018: FÖL-Themenabend „Staatliches Tierwohllabel – Mogelpackung oder Mehrwert?“

Zeit: 18:30 - 20:30
Ort: GLS Bank / Filiale Berlin, Schumannstraße 10, 10117 Berlin, Deutschland


http://www.bio-berlin-brandenburg.de/kalender/detailansicht/meldungen/foel-themenabend-staatliches-tierwohllabel-mogelpackung-oder-mehrwert/

"Tierwohl steht hoch im Kurs, die Verbraucher wollen mehr für Lebensmittel auszugeben, wenn die Tiere besser als nach den gesetzlichen Mindeststandards gehalten werden. Klar ist: Die heutige Tierhaltungspraxis ist nicht zukunftsfähig, Änderungen sind nötig. Aber wie sollen die Landwirte dafür gewonnen werden, wenn bei ihnen die Angst herrscht, allein auf den Kosten sitzen zu bleiben?

Eine staatliche Haltungskennzeichnung schlüge eine große Schneise in das Dickicht. Der im Juni dieses Jahres vorlegte Gesetzentwurf für ein einheitliches, mehrstufiges und staatliches Tierwohlkennzeichen ist jedoch nicht zu Ende gedacht. Warum soll es freiwillig sein? Weshalb wird die Qualitätsstufe Bio außen vor gelassen – obwohl die Eierkennzeichnung zeigt, wie es gehen könnte?

Diese und weitere Fragen diskutieren:
- Peter Röhrig, BÖLW
- Britta Schautz, Verbraucherzentrale Berlin
- Henrik Wendorff, Landesbauernverband

Die Teilnahme am FÖL-Themenabend ist kostenfrei. Zur optimalen Planung wird um eine Anmeldung bei Felicia Burghard per E-Mail an f.burghardt@foel.de gebeten."



27. November 2018: Nachhaltige Geldanlagen - was steckt dahinter? Eine Journalistin deckt auf

Zeit: 19:00 - 21:00
Ort: stratum lounge, Boxhagener Str. 16, 10245 Berlin, Deutschland


https://www.stratum-consult.de/events/

"Unternehmen geraten immer wieder in die Kritik von NGOs und der Öffentlichkeit, wenn sie sich offenkundig an Menschenrechten oder der Umwelt versündigen. Aber so gut wie nie richten sich Empörung und Protest gegen die, die die Unternehmen finanzieren. Susanne Bergius möchte das ändern. Denn: „Die Finanziers der Wirtschaft entscheiden mit, ob unsere Wirtschafts- und Lebensstile zukunftsfähig werden.“

Die Journalistin und langjährige Auslandskorrespondentin des Handelsblatts ist Vorsitzende des Verbands Journalismus & Nachhaltigkeit. Sie hat als ersten Band einer groß angelegten Reihe jetzt ein Buch über die Rolle der Finanzwirtschaft für die nachhaltige Ausrichtung von Wirtschaft und Gesellschaft vorgelegt. Journalisten und den Medien kommt eine wichtige Rolle dabei zu, den Finanzsektor transparent zu machen.

Tatsächlich lassen sich Unternehmen vor allem durch die Anfragen und Initiativen von Investoren motivieren, Nachhaltigkeit ins Kalkül zu ziehen. Wer aber als Anleger – privat oder institutionell – wissen will, wie erfolgreich der Einfluss der Unternehmens-Finanziers ist, muss sich den Durchblick durch ein komplexes Wirkungsgefüge aus rechtlichen, finanzmarkttechnischen, politischen und wirtschaftlichen Faktoren verschaffen. Gut und Böse liegen eng beieinander und am Ende schauen alle auf die Rendite. Was schert es da einen Rüstungskonzern wie Rheinmetall, wenn die auf Nachhaltigkeit spezialisierte Ratingagentur Oekom Research dem Unternehmen nur eine miserable D+ als Bewertung erteilt, wenn gleichzeitig die Aktie in einem Jahr 60 Prozent Wertsteigerung hat?

Susanne Bergius gibt auf Basis profunder Kenntnis eine Einschätzung, wie groß der Einfluss von Ethik-Kriterien bei Anlageprodukten auf die Nachhaltigkeit der Unternehmen ist und worauf institutionelle und private Anleger, aber auch die Konsumenten achten können. "

Zur Anmeldung, begrenzte Plätze:
https://www.stratum-consult.de/events/anmeldung/



28. November 2018: Konferenz "netz:regeln 2018 - smart, smarter, autonom"

Zeit: 09:30 - 13:00
Ort: Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin, Deutschland


https://calendar.boell.de/de/event/netzregeln-2018-smart-smarter-autonom
Eine Konferenz des Bitkom und der Heinrich-Böll-Stiftung

"Maschinenintelligenz und fortschreitende Automatisierung prägen unseren Alltag, so assistieren Roboter bei der Lagerarbeit, in Fabriken oder selbst in der Pflege. Auch die Verwendung autonomer Prozesse durch künstliche Intelligenz (KI) wird konkret vorbereitet, zum Beispiel bei selbstständig fahrenden Autos. Noch ist noch menschlicher Input notwendig, um grundlegende Abläufe zu programmieren und zu steuern.

Unsere Leitfragen:
- Wie wird die Zukunft mit automatisierten und autonomen Systemen aussehen?
- Wie werden Mensch-Maschine-Beziehungen gestaltet? Was bedeutet das für unsere menschliche Entscheidungskompetenz? Dürfen Maschinen Fehler machen?
- Was bedeuten Digitalisierung und Automatisierung für die Gesellschaft? Welche gesellschaftlichen Debatten brauchen wir?
- Welche datenschutzrechtlichen Fragen um automatisierte Entscheidungen und KI entstehen?
- Wie kann die Bundesrepublik als Forschungsstandort für KI und Robotik attraktiver werden?

Mit netz:regeln 2018 laden der Bitkom und die Heinrich-Böll-Stiftung e.V. Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Politik und digitaler Wirtschaft zum neunten digitalpolitischen Dialog ein.

Der Eintritt ist frei, es wird um Anmeldung gebeten."



28. November 2018: Fachgespräch: Grundsteuer und Bodenfonds als Instrumente einer aktiven Bodenpolitik vor Ort

Zeit: 17:00 - 20:00
Ort: Deutscher Bundestag, Jakob-Kaiser-Haus, Raum 1.228 Dorotheenstraße 100 10117 Berlin


https://www.gruene-bundestag.de/no_cache/termin/grundsteuer-und-bodenfonds-als-instrumente-einer-aktiven-bodenpolitik-vor-ort.html

" Für Spekulant*innen war das Geschäft mit Bauland selten so lukrativ wie momentan. Die Folgen: Günstiger Wohnraum ist knapp und die Mieten steigen. Auf der anderen Seite liegen Flächen trotz steigender Baulandpreise brach.

Im dritten Teil unserer Fachgesprächsreihe „Banken, Börsen, Betongold - Immobilienmärkte im Fokus“ wollen wir mit Ihnen und Expert*innen darüber ins Gespräch kommen, wie Städte und Gemeinden Bodenspekulation effektiv begrenzen und Bürger*innen vor Ort in solidarisch-gemeinschaftliche Bodenpolitik einbinden können.

In diesem Zusammenhang möchten wir diskutieren, welche finanzpolitischen Instrumente auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene geeignet sind, den Kommunen in jeder Haushaltslage die Möglichkeit zu geben, Bodenspekulationen zu begrenzen. Hierbei sollen exemplarisch besonders die Instrumente Grundsteuer, Grundsteuer C (oder Baulandsteuer) und Bodenfonds genauer betrachtet werden. Ebenso soll die Fragen in die Debatte Eingang finden, inwiefern die Einrichtung von Bodenfonds interessant sein könnte und wo diese ansetzen müssen, um eine wirksame Bodenbevorratung zu ermöglichen."

Anmeldung erforderlich!



29. November 2018: Nationales Ressourcen-Forum 2018

Zeit: 00:00 - 00:00
Ort: Ludwig Erhard Haus, Fasanenstraße 85, 10623 Berlin, Deutschland


https://www.umweltbundesamt.de/themen/abfall-ressourcen/ressourcenschonung-in-der-umweltpolitik/nationales-ressourcen-forum-start

"Das Umweltbundesamt veranstaltet am 29. November 2018 das vierte Nationale Ressourcen-Forum (NRF). Die Konferenz findet im Ludwig Erhard Haus in Berlin statt und wird in Kooperation mit dem VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH veranstaltet. Zum NRF 2018 werden rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet.

Ziel des NRF ist es, ein nationales Diskussionsforum im Themenfeld „Schonung natürlicher Ressourcen“ bereitzustellen, das auf die politische und wissenschaftliche Debatte des Themas fokussiert. Nach den drei erfolgreichen Veranstaltungen in den Jahren 2012, 2014 und 2016 hat sich das NRF mittlerweile zu einer wichtigen Plattform in Deutschland entwickelt. Das NRF übernimmt eine wichtige Think-Tank-Funktion und unterstützt die Vernetzung und die Initiierung von Akteurs-Allianzen."

Anmeldung erforderlich!

Kontakt:
Koordination
Christopher Manstein
nrf@uba.de



3. Dezember 2018: Workshop: Was heißt nachhaltig leben? Nachhaltige Ernährung im Alltag umsetzen

Zeit: 09:00 - 16:00
Ort: Diderot - Kultur und Essen, Raabestraße 1, 10405 Berlin, Deutschland


http://diderot-berlin.de/veranstaltungen/was-heisst-nachhaltig-leben-nachhaltige-ernaehrung-im-alltag-umsetzen

"Nachhaltigkeit ist heute nicht nur eine Idee für ökologisch Interessierte, es ist zu einer festen Größe in der Gesellschaft und jeder etablierten Unternehmenskultur geworden. Gerade im Ernährungsbereich werden immer wieder Forderungen nach mehr Nachhaltigkeit gestellt ob an Verbraucher, Industrie oder Politik. Dabei fehlt uns jedoch die genetische Programmierung für ein nachhaltiges Verhalten. Wir sind von Natur aus so angelegt, Ressourcen dann zu verbrauchen, wenn sie verfügbar sind und uns erst, wenn unsere Bedürfnisse gedeckt sind, über die Zukunft Gedanken zu machen. Wie ist es also möglich, unsere Ansprüche an eine nachhaltige Ernährung tagtäglich umzusetzen? Was sind Barrieren, was fördert eine nachhaltige Ernährung? Was können die verschiedenen Akteure tun, um die gesamtgesellschaftliche Aufgabe einer nachhaltigen Ernährung zu verwirklichen?

- Geschichte des Begriffs der Nachhaltigkeit
- Nachhaltigkeit: leere Phrase oder Wirklichkeit?
- Dimensionen einer nachhaltigen Ernährung
- Aufgaben einer nachhaltigen Ernährung der Zukunft
- Die Intentions-Handlungslücke
- Lustvolle Nachhaltigkeitskompetenz

Zielgruppe: Ernährungsfachkräfte, Fachkräfte aus dem Bereich Nachhaltigkeit"

Teilnahmegebühr 95€, nur 15 Plätze!

Anmeldung an info@diderot-berlin.de oder Online-Ticket auf Website



3. Dezember 2018: Nachhaltigkeitspotenziale in der Sportartikelindustrie

Zeit: 09:30 - 17:30
Ort: Umweltbundesamt DG Berlin, Bismarckpl. 1, 14193 Berlin, Deutschland


http://www.stakeholder-reporting.com/uba-stakeholder-workshop-2018/

Stakeholder-Workshop.
"Sportliche Aktivitäten haben in der heutigen Lebensgestaltung einen hohen Stellenwert. Unmittelbar damit verbunden ist der Konsum von Sportartikeln jeglicher Art. Damit stellt der Sport ein wichtiges Gestaltungsfeld für nachhaltige Produktion und verantwortlichen Konsum dar."

Agenda s. Website!

20 Workshop-Plätze vorhanden.

Anmeldung bis 09.11.!



4. Dezember 2018: Gemeinwohl in der Karriere kostenloser Beratungstag

Zeit: 16:00 - 17:00
Ort: Studio 4 Knobelsdorffstr 33, 14059 Berlin


http://www.arbeitssinn.com

Immer dienstags kostenloser Beratungstag für ArbeitsSINN- und LernSINNsuchende

Beratungsthemen:

Gemeinwohl in Karriere/ Gründung / Unternehmen
Zugang zur eigenen Berufung
Aufnahme in die kostenlose Arbeits- und Projektvermittlung für Arbeit- und Ausbildungssuchende kostenlos,
Vermittlung von Bachelor- und Masterarbeitsthemen
Aufnahme in die Vermittlung für Werkstudenten
Gib & Nimm Coaching für deinen ArbeitsSINN


Studio 4, Knobelsdorffstr. 33 in 14059 Berlin



11. Dezember 2018: Charta für Holz 2.0 im Dialog: „Mensch – Stadt – Land – Ressourcen: Wie wollen wir in Zukunft leben?“

Zeit: 09:30 - 17:30
Ort: Auditorium Friedrichstraße, Quartier 110, Friedrichstraße 180, 10117 Berlin, Deutschland


<br><a href="https://www.charta-fuer-holz.de/index.php?id=13230">https://www.charta-fuer-holz.de/index.php?id=13230</a><br><br>"Das Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) lädt zur Auftaktveranstaltung der Reihe „Charta für Holz 2.0 im Dialog“ unter der Fragestellung „Mensch – Stadt – Land – Ressourcen: Wie wollen wir in Zukunft leben?“ ein.<br><br><br>Ob bezahlbarer Wohnraum, öffentliche Gebäude, wie Schulen und Kindergärten, oder Industrie- und Gewerbebauten – der steigende Bedarf stellt Politik und Entscheider vor unterschiedlichste Aufgaben. Während die zunehmende Bautätigkeit einerseits begrüßenswert ist, muss vorausschauend darüber nachgedacht werden, wie die Beteiligten diese Entwicklungen nachhaltig gestalten können, damit sie nicht zu Lasten des Klimaschutzes und nachfolgender Generationen gehen. Eine Aufgabe, die sich nur gemeinsam lösen lässt.<br><br>Im Mittelpunkt der Veranstaltung soll der Blick über den Tellerrand stehen. Daher sind vor allem kommunale Entscheider, Multiplikatoren und Planer aus dem Bau- und Klimaschutzbereich, aber auch Nachhaltigkeits- und CSR-Beauftragte aus öffentlichen Verwaltungen, Industrie, Gewerbe oder Wohnungsbaugesellschaften eingeladen, mitzudiskutieren und Lösungsansätze für die dringenden Fragen des nachhaltigen Bauens zu entwickeln. <br><br><br>Zum Programm:<br>Bundeswaldministerin Julia Klöckner wird die Veranstaltung mit einem Grußwort eröffnen. Ihr folgt ein Impuls von Professor Carsten Kühl, dem Leiter des Deutschen Instituts für Urbanistik unter der Fragestellung „Wie wollen wir in Zukunft leben?“. In der anschließenden Podiumsdiskussion „Menschen – Stadt – Land – Ressourcen: Den Wandel nachhaltig gestalten, aber wie?“ soll ressortübergreifend diskutiert werden, wie wir gemeinsam eine Trendwende beim Bauen hin zu nachhaltigen Baumaterialien, mehr Ressourceneffizienz und Klimaschutz schaffen können.<br><br>Wie sieht die Praxis aktuell aus? In kurzen Impulsen werden Harald Fischer von der Rewe Group und Dr. Björn Dietrich von der Freien und Hansestadt Stadt Hamburg ihre Erfahrungen beim Bauen mit Holz mit uns teilen. Professorin Katharina Hofer von der Johannes Kepler Universität Linz wird ihre Studienergebnisse zum Thema Reputationsgewinn im Bereich Corporate Architecture vorstellen.<br><br>Wie steht es um die Ressourcenverfügbarkeit? Professor Matthias Dieter vom Thünen-Institut wird in seinem Impuls auf die Nachhaltigkeit, Verfügbarkeit und Wettbewerbsfähigkeit von Holz eingehen, während Professorin Annette Hillebrandt von der Bergischen Universität Wuppertal sich dem Thema Ressourcenverfügbarkeit über den aktuellen Trend Urban Mining nähern wird.<br><br>Am Nachmittag wird es in drei Workshops um praktische Fragestellungen zu den Themen 1) Klimaschutz und Nachhaltigkeit im Bau(recht), 2) die speziellen Herausforderungen beim kommunalen Bauen mit Holz und die 3) Praktikabilität von Urban Mining gehen. Die Workshopergebnisse werden am Ende im Plenum vorgestellt und diskutiert. "<br><br>Zur <a href="https://www.charta-fuer-holz.de/charta-aktivitaeten/charta-im-dialog/anmeldung/">Anmeldung</a&gt;!



11. Dezember 2018: Gemeinwohl in der Karriere kostenloser Beratungstag

Zeit: 16:00 - 17:00
Ort: Studio 4 Knobelsdorffstr 33, 14059 Berlin


http://www.arbeitssinn.com

Immer dienstags kostenloser Beratungstag für ArbeitsSINN- und LernSINNsuchende

Beratungsthemen:

Gemeinwohl in Karriere/ Gründung / Unternehmen
Zugang zur eigenen Berufung
Aufnahme in die kostenlose Arbeits- und Projektvermittlung für Arbeit- und Ausbildungssuchende kostenlos,
Vermittlung von Bachelor- und Masterarbeitsthemen
Aufnahme in die Vermittlung für Werkstudenten
Gib & Nimm Coaching für deinen ArbeitsSINN


Studio 4, Knobelsdorffstr. 33 in 14059 Berlin



12. Dezember 2018: Save the Date: Öffentliche Vorstellung und Diskussion des Sozialen Nachhaltigkeitsbarometers der Energiewende

Zeit: 00:00 - 00:00
Ort: Berlin, Deutschland


<br><a href="https://www.iass-potsdam.de/de/forschung/soziale-nachhaltigkeit-der-energiewende">https://www.iass-potsdam.de/de/forschung/soziale-nachhaltigkeit-der-energiewende</a><br><br>Details noch nicht veröffentlicht.<br><br><br>"Zum zweiten Mal veröffentlicht das Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung Potsdam empirische Daten wie die Bevölkerung in Deutschland die Energiewende in zentralen Feldern wahrnimmt und welche Gestaltung sie sich wünscht. Im Anschluss an die Vorstellung werden die Ergebnisse von einer hochkarätigen Runde mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Verbänden diskutiert."



Zum Eintragen neuer Termine nutzen Sie bitte dieses Formular (Kennwort: berlin).